47906 Kempen - Terwelpstraße 10
Fon +49 (0) 2152 - 22 57

1992 - 2020
28 Jahre entwicklungspolitische Arbeit

 

Aus Ruine wird eine schmucke Schule
von Westdeutsche Zeitung
22.10.07     Klicks:1189     A+ | a-
Die Initiative aus Kempen hat geholfen, dass eine marode Schule in Südamerika wieder erblüht ist.
 
Kempen/Medina. Manchmal passt eben alles zusammen. Die Pro Paraguay Initiative aus der Thomasstadt hatte schon lange den Plan, eine Schule in Medina – einer ländlichen Gemeinde im Süden Paraguays – wieder aufzubauen. Aber es fehlten die Mittel.
Ein Ehepaar aus Süchteln stellt 20 000 Euro zur Verfügung.

Ein Ehepaar aus Süchteln hegte schon lange den Wunsch, den Bau einer Schule in der Dritten Welt zu unterstützen. Nun endlich kamen die beiden Partner zusammen. 20 000 Euro stellten der ehemalige Lehrer und seine Ehefrau zur Verfügung. Und das Projekt in dem lateinamerikanischen Land konnte realisiert werden.
 
Sowohl die Spender als auch Hermann Schmitz, Vorsitzender der Pro Paraguay Initiative, reisten selbst nach Medina, um sich ein Bild von der Umsetzung des Schulbaus zu machen. „Ein marodes altes Gebäude, eher einer Ruine gleich, wurde komplett umgebaut zu einer stabilen, ansprechenden Schule“, freut sich der Vorsitzende.
Dabei wurde den Menschen dort keineswegs ein fertiges Gebäude vorgesetzt. Eltern, Lehrer und Schüler packten mit an. Auch der frühere Techniklehrer engagierte sich bei der Planung und der Bauausführung.

Auch nachdem das Gebäude fertig ist, will der Kempener Entwicklungshilfe-Verein die Schule weiter unterstützen. Der Unterricht soll verbessert werden, indem Materialien zur Verfügung gestellt, Werkunterricht eingeführt und Fortbildungen finanziert werden.
 
Als die Schule eröffnet wurde, war die Freude riesig
 
„Auch eine gute Schulbildung ist in Paraguay immer noch keine Garantie für ein späteres selbstbestimmtes Leben. Aber ohne eine solche ist der Weg ins Elend geradezu programmiert“, sagt Hermann Schmitz. Daher war die Freude groß, als die neue Schule eröffnet werden konnte. „Wir alle haben wieder mehr Vertrauen in die Zukunft bekommen“, drückte eine Mutter ihren Dank aus.

Von Ulrike Theis

Ausbildungszentrum für ländliche Entwicklung (CCDA)

Hilfsverein Solidarität - Solidaridad

Fundación Vida Plena

Kinderstation Hospital Barrio Obrero

Fundación Celestina Pérez de Almada

Padre Oliva - Bañados del Sur

Unsere Info-Broschüre

Unsere Videos