Pro Paraguay Initiative  - D 47906 Kempen, Terwelpstraße 10 Fon ++49 (0) 2152-2257

logo
VideoLightBox Gallery
Video Pro Paraguay Initiativevideo lightbox by VideoLightBox.com v3.1

Projektpartner Hilfsverein Solidarität - Solidaridad

Der Hilfsverein Solidarität ist ebenfalls eine Nichtregierungsorganisation, mit der unsere Initiative seit vielen Jahren zusammen arbeitet. „Solidaridad“ ist im Süden Paraguays in der Stadt Pilar ansässig und kümmert sich um Menschen, die  trotz schwierigster Lebensbedingungen Eigeninitiative entwickeln, um einen Ausweg aus ihrer Misere zu suchen.

Die Paraguay Initiative hat mit „Solidaridad“ zahlreiche Schulprojekte realisiert, immer in Verbindung mit Patenschaften in Deutschland. Zuletzt konnte eine komplette neue Primarschule in der Gemeinde Medina in der Nähe von Pilar gebaut werden, mit der wir auch kleine Folgeprojekte entwickeln.  So finanzieren wir die Gehälter von zwei Lehrerinnen für Werk-, Kunst-, Musik- und Tanzunterricht. Anfang 09 begannen Kurse zur Herstellung von Schmucktextilien am neuen Webstuhl. Die Produktion wird im Rahmen eines Förderprojekts für Kunsthandwerk verkauft und hilft den verarmten Schülerfamilien von Medina.

Foto: Hermann Schmitz

In der alten Nähwerkstatt

Foto: Hermann Schmitz

Begutachtung des neuen Webstuhls 

Wir unterstützen eine Näh-Kooperative, in der 25 Frauen und einige Männer aus Pilar durch Herstellung von Bettwäsche für den Export das Überleben ihrer Familien sichern. Anfang 09 erhielten sie für ihre neue Werkstatt zwei neue Klimageräte.

Eine Fischereikooperative aus Ita Corá am Rio Paraná erhält die Mittel zu einem Anbauprojekt mit Zitrusfrüchten, mit dem das durch den Fischfang nicht mehr gesicherte Familieneinkommen erhöht wird. Das Projekt soll außerdem der Überfischung vorbeugen.
Durch Vermittlung der PPI konnten unsere Partner in Pilar eine Armenklinik bauen, für die unsere Landesregierung NRW die Mittel bereit stellte. Das  Medikamentenhilfswerk MEDEOR hatte die Projektleitung, wir versorgen die Klinik in der Folge mit Medikamenten. Anfang Januar 2009 versandten wir z. B. Medikamente im Wert von 4.500 Euro.

Die Zusammenarbeit mit „Solidaridad“ ist, wie im Falle CCDA, in langen Jahren erprobt, sie beruht auf vielen Partnerbesuchen, die sowohl der Kontrolle der von uns finanzierten Projekte als auch dem Ausbau einer vertrauensvollen Kooperation dienen.

Foto: Hermann Schmitz

Projekt Primarschule Medina: Tanz zur Einweihung

Foto: Hermann Schmitz

Projekt Klinik Pilar: Rückseite der neuen Klinik

Auch 2010 und 2011 finanzierten wir zwei Lehrerinnenstellen, dazu eine Fachkraft für Gemeindeentwicklung. Die neue Schule von MEDINA ist nämlich immer mehr zu einem Versammlungsmittelpunkt geworden, hier finden zahlreiche Treffen und Veranstaltungen statt. Der Platz, die Schule und ihr Garten werden von den Anwohnern sorgsam gepflegt.

Zuletzt erwarb unser Partner von „Solidaridad“ ein Grundstück neben der Schule, darauf entsteht  zur Zeit (Anfang 2011) eine Mehrzweckwerkstatt für Weben, Elektro- und Holzarbeiten. Dort sollen Jugendliche eine Grundausbildung erhalten, aber z. B. auch Reparaturen durchgeführt werden, um den Betrieb der Werkstatt zu finanzieren.

Foto: Hermann Schmitz

Lehrerin Sandra mit Gemüse aus dem Schulgarten

Foto: Hermann Schmitz

Treffpunkt Schule MEDINA

Dadurch wird dieser Ort noch mehr zu einer Art Gemeindezentrum, diesen Prozess soll die Gemeindeentwicklerin begleiten und fördern.

Für die Werkstatt bereitet die PPI einen Containerversand mit Maschinen und Werkzeug vor.  Grundstück und Werkstatt werden von PPI und dem Kindermissionswerk Aachen gemeinsam finanziert,  PPI bezahlt das Personal und den Containerversand.

aktualisiert am 24.07.2017
© by Pro Paraguay Initiative 2002 - 2017